SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Fachtag "Faire Kommunen" in Eckernförde am 06.10.

20.11.2017 | Am 06.10.2017 fand im Bürgerhaus Eckernförde der Fachtag Faire Kommunen statt. Unter anderem gab es auch einen Workshop zur ÖkoFairen Gemeinde.

Foto: Sven Wied
Foto: Sven Wied
Foto: Sven Wied
Foto: Sven Wied
Foto: Sven Wied
Foto: Sven Wied
Foto: Sven Wied

Nun bereits zum vierten Mal trafen sich am 06.10.2017 Vertreter*innen aus Städten und Gemeinden in Schleswig-Holstein zu einem jährlichen Netzwerktreffen, um sich darüber auszutauschen, wie der Faire Handel vor Ort etabliert und weitergetragen werden kann. Neben dem Austausch der Erfahrungen, ging es auch darum, neue Akteure und Partner zu gewinnen und Interessierte für das Engagement zu gewinnen – und gerade in Anbetracht einer neuen Landesregierung auch deutlich zu machen, dass Faire Handelsbeziehungen und Globale Gerechtigkeit von vielen Menschen in Schleswig-Holstein gefordert und gelebt werden.

 

In diesem Jahr gastierte die Fachtagung in der seit 2012 ausgezeichneten Fairtrade-Town Eckernförde und widmete sich in Arbeitsgruppen den Themen des Fairen Handels in der Gastronomie, im Tourismus & Stadtmarketing sowie in Kirchengemeinden. U.a fand die Arbeitsgruppe ÖkoFaire Gemeinde und Grünes Haus statt. Hier ein paar Einblicke:

In der Arbeitsgruppe wurde die Aktion ÖkoFaire Gemeinde der Nordkirche, das Grüne Haus Eckernförde mit seinem Konzept des Fairen Handels vorgestellt und diskutiert. Anhand der Darstellung der Umsetzung der ÖkoFairen Gemeinde in der Kirchengemeinde St. Nicolai durch Pastor Dirk Homrighausen wurde ein praxisnahes Bild von den Inhalten und dem Prozess vermittelt. Es geht bei der Aktion um 10 Kriterien die unter anderem in den Bereichen Büroausstattung, Veranstaltungen, kirchentypische Produkte, Elektronische Geräte, Energieformen, Mobilität und Ethisches Investment Anwendung finden sollen. Eigene Ideen sind erwünscht. Die anschließende interessante Diskussion vertiefte Fragen zur Motivation und zur praktischen Umsetzung.

In einem weiteren kurzen Vortrag stellte Klaus Kaiser das Grüne Haus vorhttp://www.kkre.de/aktuelles/archiv/archivdetails/news/gruenes-haus-in-eckernfoerde-wiedereroeffnet.html

Durch die gemeinsame Jugendarbeit der Kirchengemeinden St.-Nicolai und Borby, die Beteiligung des Zentrums für Kirchliche Dienste des Kirchenkreises und der Stadt Eckernförde soll das Grüne Haus zu einer verstärkten Vernetzung innerhalb des Kirchenkreises beitragen. Im Haus wird Jugendarbeit angeboten und Produkte aus dem Fairen Handel werden von Ehrenamtlichen verkauft.

 

In der anschließenden Diskussion ging es um Fragen der Initiierung und Finanzierung von Projekten. Es wurde aber auch aufgezeigt, dass Projekte im Kleinen beginnen können um dann zu wachsen. Als Beispiel nenne ich den Verkaufsanhänger mit Fairen Waren in der Katholischen Pfarrei St. Maria-St. Vicelin in Neumünster. Nach und nach werden hier immer mehr Menschen zum mitmachen angeregt und so zeigt der Faire Handel erfolgreich seine Flagge.

 

Zusammenfassend sollte betont werden, dass es in dieser AG gelungen ist mit zwei Impulsvorträgen Informationen zu vermitteln, um dann anhand von Fragen wissenswerte Praxisbezüge herzustellen. Die Aktion der ÖkoFairen Gemeinde und die Möglichkeiten zur Entwicklung von Projekten des Fairen Handels konnten im Diskussionsprozess ausgetauscht werden.